Wird Bilderberg noch eine Rolle spielen, wenn Künstliche Intelligenz den Krieg der Zukunft völlig verändert?

Print Friendly, PDF & Email

Der Bilderberg-Gipfel 2018 dreht sich vollständig um Krieg – doch ist es die künstliche Intelligenz, die alle erobern möchten

The Guardian, Charlie Skelton, 11. Juni 2018: Will Bilderberg still be relevant as the future of war is transformed
©
Übersetzung Ruth Frei und Roger Burkhardt, Weiterverbreitung unter Nennung von Übersetzern und Quelle erlaubt

Original Article in EnglishTraduction en français

Wird Bilderberg noch eine Rolle spielen, wenn Künstliche Intelligenz die Zukunft des Krieg völlig verändert?
Künstliche Intelligenz verändert die Zukunft des Krieges völlig

Der Bilderberg Gipfel 2018 ist ein Kriegsrat. Auf der Traktandenliste stehen Russland und Iran. Im Konferenzsaal sind Jens Stoltenberg, der Generalsekretär der NATO, Ursula von der Leyen, die deutsche Verteidigungsministerin und Bernard Émié, der Direktor des Ausland-Geheimdienstes von Frankreich, DGSE.

Sie wurden zusammengerufen in Turin, Italien, von einer Gruppe akademischer Strategen und Militärtheoretiker. Doch für die Länder in den geopolitischen Brennpunkten ist nichts Theoretisches an diesen Gesprächen – nicht wenn Jüri Ratas et Ana Brnabic, die Premierminister von Estland und Serbien, über Russland diskutieren, oder wenn der abgeordnete Premierminister der Türkei über den Iran spricht.

Das deutlichste Indiz dafür, dass ein gewisser – von den USA angeführter – Konflikt auf dem Tapet steht, ist die Anwesenheit des Top-Kriegsstrategen im Pentagon: James H Baker. Er ist ein Experte für militärische Trends – und kein Trend in der Welt der Schlachtenstrategie ist trendiger als Künstliche Intelligenz (KI). Bilderberg widmet der KI dieses Jahr eine ganze Sitzung und hat dazu den Militärtheoretiker Michael C Horowitz eingeladen, der über deren zu erwartenden Einfluss auf die Zukunft des Krieges ausgedehnt publiziert hat.

Fragen und Antworten: Stellt Russland für das Vereinigte Königreich eine glaubwürdige Bedrohung dar?

Russland war seit seiner “Annexion” der Krim im Jahr 2014 (die keine Annexion war, siehe Die Krim und das Völkerrecht) ein nützliches Schreckgespenst. Britische Militärchefs waren erschrocken, als Russland während einer Intervention in der Ukraine eine Kombination aus Drohnen und Artillerie einsetzte, um gepanzerte ukrainische Einheiten zu zerstören – und Fragen darüber aufbrachte, ob das Vereinigte Königreich in vergleichbaren Umständen überhaupt in der Lage sein würde, bessere Resultate zu erzielen als die ukrainische Armee.

Das Vereinigte Königreich ist weit genug entfernt, so dass Russland keine territoriale Bedrohung darstellen kann. Aber die britischen Streitkräfte werden in den baltischen Staaten zusammen mit den Streitkräften der USA und anderer NATO-Staaten als “Abschreckung” für den unwahrscheinlichen Fall einer russischen Gebietsübernahme eingesetzt.

Russland stellt für das Vereinigte Königreich eine Bedrohung dar, durch hybride Kriegsführung oder Cyber-Angriffe, die kritische Infrastruktur und Dienste (zer)stören oder in den demokratischen Prozess eingreifen könnten, etwa bei elektronischen Wahlen und Abstimmungen.

President Vladimir Poutin
Russlands Präsident Vladimir Putin und Chinas Präsident Xi Jinping investieren enorme Summen in die Künstliche Intelligenz

Horowitz sieht KI als ultimativen Wegbereiter. In einem vor wenigen Wochen publizierten Artikel in der Texas National Security Review zitiert er Putins Bemerkung aus dem Jahr 2017: “Künstliche Intelligenz ist die Zukunft, nicht nur für Russland, sondern für die gesamte Menschheit. Wer immer auf diesem Gebiet führend ist, wird Herrscher der Welt sein.”
Horowitz sagt: “China, Russland und andere investieren beträchtlich in KI, um ihre entsprechenden militärischen Kapazitäten zu verstärken,” weil diese “die Fähigkeit vermittelt, die militärische Überlegenheit der USA zu zerstören”. Die globale militärische Herrschaft steht plötzlich dem Zugriff offen – und dies bringt uns zum fesselndsten Punkt der diesjährigen Bilderberg-Agenda: “Die Weltführerschaft der USA”

Der herausragendste Geostratege der Bilderberger, Henry Kissinger, wird diese ominöse Phrase mit gewohnter Freude vor sich hin knurren, denn während Jahrzehnten hat er die Totenglocke für die Weltführerschaft Amerikas geläutet. Schon 2005 schrieb er darüber, wie der Aufstieg Chinas “eine substanzielle Neuordung des internationalen Systems mit sich bringen wird”.

Das Weisse Haus ist offensichtlich besorgt, denn es sendet den Direktor des Nationalen Sicherheitsrates für China, Matthew Turpin, an die Bilderberg-Konferenz. Nicht dass diese “Verschiebung der Schwerkraft” etwas wäre, worüber er in Trumps Hörweite sprechen könnte.

Diese tektonische Umgestaltung der Macht, in welcher “der Schwerpunkt der Weltangelegenheiten” sich von Amerika nach China verschiebt, ist ein Konzept, das der KI vorausgeht. Sundar Pichai, der CEO von Google beschrieb KI kürzlich als bedeutsamer für die Menschheit als “Elektrizität oder Feuer”. Was diese “allumfassende Revolution” für traditionelle Machtstrukturen bedeutet, ist die Möglichkeit kompletter Umgestaltung. Es ist nicht einfach so, dass die Weltführerschaft von den USA an China übergeben wird wie ein Kommandostab. Vielmehr könnte die ganze Struktur der Weltführerschaft einfach dahinschmelzen oder eine Form annehmen, die niemand – nicht einmal Kissinger – voraussehen kann. Was das bedeutet für Bilderberg ist, dass das System des transatlantischen Einflusses und der Meinungsbildung, welche die Gruppe während mehr als sechs Jahrzehnten verfeinert hat, über Nacht verschwinden könnte. All die diplomatischen Machenschaften von Josef Retinger und Etienne Davignon, all die Macht der Rockefeller, Agnelli und Wallenberg könnten bedeutungslos werden angesichts des zerstörerischen Potentials der KI.


Weaponized Drone Swarms Employ Cutting-Edge AI-Technology

Es verwundert kaum, dass Bilderberg in diesem Zustand existentieller Angst verzweifelt versucht, mit den neusten technischen Entwicklungen Schritt zu halten, indem dieses Jahr “Quanten-Computing” zur Diskussion stand in einer Sitzung, die von Hartmut Neven geleitet wurde, dem Leiter von Googles Labor für künstliche Quanten-Intelligenz (Quantum Artificial Intelligence).

Das Quantum Labor für Künstliche Intelligenz (Quantum AI Lab, kurz QuAIL) ist eine gemeinsame Initiative von NASA, Universities Space Research Association und Google (insbesondere Google Research). Das Ziel der Initiative ist es zu erforschen, wie Quanten-Computer das Machine Learning (Maschinelles Lernen) verbessern und bei der Lösung anderer komplexer IT-Probleme helfen kann. Das Labor wird durch das Ames Forschungszentrum der NASA betrieben.

Die Gästeliste von Turin ist gespickt mit Leuten von Google. Der KI-Experte Demis Hassabis, der das Google DeepMind Projekt leitet, ist bereits ein regelmässiger Gast bei den Bilderberg-Konferenzen. Die Bilderberger wissen, dass die Zukunft in der Hi-Tech liegt, also greifen sie mit beiden Händen nach Google.

In der Zwischenzeit ist es ein angenehmer Zeitvertreib, ein paar Stellvertreterkriege mit Russland zu führen. Besonders wenn man einen riesigen Waffenkonzern betreibt, wie dies auf einige bei Bilderberg zutrifft: Marcus Wallenberg ist Verwaltungsrats-Präsident bei Saab, die Kampfflugzeuge herstellt. Giampiero Massolo ist Verwaltungsrats-Präsident von Fincantieri, die Kriegsschiffe herstellen. Und Thomas Enders ist Chef von Airbus, des siebtgrössten Waffenkonzerns der Welt. Gefechte in Estland wären gut fürs Geschäft, wenn auch nicht für Estland.

Doch die grösste ethische Frage, die vom Gipfel angesprochen wird, ist nicht, inwieweit man sich den Wahnsinn von Kriegen um des Profites willen zunutze machen will. Länder zu bombardieren und wieder aufzubauen, Lenkwaffen und Schulden, alles kein Problem – so funktioniert Neoliberalismus eben. Viel schwerer zu rechtfertigen ist in einem demokratischen Rahmen der praktische Prozess, in dem kriegerische Konflikte hinter verschlossenen Türen diskutiert werden – von Spitzenpolitikern und Grossindustriellen, die Milliardäre und Profiteure des privaten Sektors sind. Mark Rutte, der Premierminister der Niederlande, der die globalen Brennpunkte im luxuriösen privaten Rahmen diskutiert mit Ben van Beurden, dem CEO von Royal Dutch Shell und José Manuel Barroso, dem Präsidenten von Goldman Sachs International. Welch schreckliche Vision!


Sir John Sawers, ex-head of the UK Secret Intelligence Service and chairman of Macro Advisory Partners, discusses Russia, Syria, Donald Trump and the issue of free trade.

Syrien: Chemiewaffen-Angriff von Douma durch US-unterstützte Rebellen inszeniert (Anm.d.Übers.)

US Senator Rand Paul sagt, «der Chemiewaffen-Angriff in Syrien erfolgte unter falscher Flagge oder Assad ist der dümmste Diktator des gesamten Planeten».

Chemiewaffen-Angriff durch US-unterstützte Rebellentruppen inszeniert – US-Reporter Pearson Sharp von One America News besuchte die kriegszerrüttete Stadt Douma vor der syrischen Hauptstadt Damaskus und suchte dort nach Beweisen für einen Chemiewaffen-Angriff. Sharp berichtet, dass von den rund 40 Anwohnern, die er vor Ort in Douma interviewte, niemand etwas von einem Chemiewaffen-Angriff gehört oder gesehen habe. Die Anwohner sagten ihm, der Giftgas-Angriff sei von US-gestützten Rebellenkräften inszeniert worden, um der US-geführten Koalition einen Angriffsgrund zu liefern. Die westlichen Luftangriffe ermöglichten den Rebellen dann, im Chaos aus der Stadt zu flüchten. Gemäss Sharp waren die Bewohner von Douma froh, dass die Rebellen, die sie als Terroristen bezeichneten, besiegt wurden und lobten Assads Regierung.

Chemiewaffen-Angriff inszeniert – ZDF-Reporter Uli Gack bestätigt den vorstehenden Bericht von US-Reporter Pearson Sharp.

Westliche Luftangriffe in Syrien völkerrechtswidrig – Der Luftangriff auf mutmassliche Chemiewaffeneinrichtungen in Syrien war ein Bruch des Völkerrechts. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages.

Jede Kriegsführung beruht auf Täuschung – Sun Tzu, chinesischer General, Militärstratege und Philosoph

Bei Bilderberg sieht man den NATO-Generalsekretär mit Financiers über Russland diskutieren, deren Job es ist, Wissen in Dollars zu verwandeln. Das Bilderberg-Mitglied John Sawer leitete früher den britischen Auslandgeheimdienst MI6. Heute leitet er Macro Advisory Partners und hilft seinen Kunden, in einer “volatilen und zerbrechlichen globalen Landschaft” zu navigieren und dabei gleichzeitig “Chancen zu maximieren und Risiken zu minimieren”. Er tut dasselbe für British Petroleum (BP) als Mitglied dessen Direktoriums.

Genau dies tat auch Kissinger während Jahrzehnten via Kissinger Associates: Information gegen Geld weitergeben. So aber ist repräsentative Demokratie nicht gemeint – so funktioniert die Wall Street. Es ist die geopolitische Version von Insider-Handel: privater Zugang zu nicht-öffentlicher Information.

Was die Politiker bei Bilderberg erkennen sollten, wenn sie nach dem Brainstorming über Krieg eine Pause einlegen, um das Buffet zu geniessen, ist dies: SIE selbst SIND das Buffet. Es liegt nicht viel Würde darin, die Demokratie zu untergraben. Doch darin liegen riesige Geldsummen – und vielen Leuten genügt dies vollkommen.

 

Bilderberg 2018 – Die Gästeliste von Turin:

VAT – Parolin, H.E. Pietro – Cardinal and Secretary of State (the Vatican is above all a political organization)

INT – Azoulay, Audrey – Director-General, UNESCO

INT – Brende, Børge – President, World Economic Forum

INT – Ischinger, Wolfgang – Chairman, Munich Security Conference

INT – Oettinger, Günther H. – Commissioner for Budget & Human Resources, European Commission

INT – Stoltenberg, Jens – Secretary General, NATO

AUT – Ecker, Andrea – Secretary General, Office Federal President of Austria

AUT – Rendi-Wagner, Pamela – MP

AUT – Scholten, Rudolf – President, Bruno Kreisky Forum for International Dialogue

AUT – Zeiler, Gerhard – President, Turner International

BEL – Berx, Cathy – Governor, Province of Antwerp

BEL – Leysen, Thomas – Chairman, KBC Group

BEL – Michel, Charles – Prime Minister

CAN – Anglade, Dominique – Deputy Premier of Quebec; Minister of Economy, Science and Innovation

CAN – Champagne, François-Philippe – Minister of International Trade

CAN – Pichette, Patrick – General Partner, iNovia Capital

CAN – Sabia, Michael – President and CEO, Caisse de dépôt et placement du Québec

CHE – Beerli, Christine – Former Vice-President, International Committee of the Red Cross

CHE – Kudelski, André – Chairman and CEO, Kudelski Group

CHE – Schneider-Ammann, Johann N. – Federal Councillor

DEU – Achleitner, Paul M. – Chairman Supervisory Board, Deutsche Bank AG; Treasurer, Foundation Bilderberg Meetings

DEU – Döpfner, Mathias – Chairman and CEO, Axel Springer SE

DEU – Enders, Thomas – CEO, Airbus SE

DEU – Köcher, Renate – Managing Director, Allensbach Institute for Public Opinion Research

DEU – Leyen, Ursula von der – Federal Minster of Defence

DNK – Hedegaard, Connie – Chair, KR Foundation; Former European Commissioner

DNK – Topsøe, Jakob Haldor – Chairman, Haldor Topsøe Holding A/S

ESP – Botín, Ana P. – Group Executive Chairman, Banco Santander

ESP – Cebrián, Juan Luis – Executive Chairman, El País

ESP – Rivera Díaz, Albert – President, Ciudadanos Party

ESP – Sáenz de Santamaría, Soraya – Deputy Prime Minister

EST – Ratas, Jüri – Prime Minister

FIN – Herlin, Antti – Chairman, KONE Corporation

FIN – Lepomäki, Elina – MP, National Coalition Party

FIN – Wahlroos, Björn – Chairman, Sampo Group, Nordea Bank, UPM-Kymmene Corporation

FRA – Barbizet, Patricia – President, Temaris & Associés

FRA – Blanquer, Jean-Michel – Minister of National Education, Youth and Community Life

FRA – Bouverot, Anne – Board Member; Former CEO, Morpho

FRA – Castries, Henri de – Chairman, Institut Montaigne; Chairman, Steering Committee Bilderberg Meetings

FRA – Cazeneuve, Bernard – Partner, August Debouzy; Former Prime Minister

FRA – Émié, Bernard – Director General, Ministry of the Armed Forces

FRA – Patino, Bruno – Chief Content Officer, Arte France TV

FRA – Pouyanné, Patrick – Chairman and CEO, Total S.A.

GBR – Agius, Marcus – Chairman, PA Consulting Group

GBR – Carney, Mark J. – Governor, Bank of England

GBR – Gilvary, Brian – Group CFO, BP plc

GBR – Hassabis, Demis – Co-Founder and CEO, DeepMind

GBR – Hodgson, Christine – Chairman, Capgemini UK plc

GBR – Minton Beddoes, Zanny – Editor-in-Chief, The Economist

GBR – O’Neill, Onora – Emeritus Honorary Professor in Philosophy, University of Cambridge

GBR – Osborne, George – Editor, London Evening Standard

GBR – Rudd, Amber – MP; Former Secretary of State, Home Department

GBR – Sawers, John – Chairman and Partner, Macro Advisory Partners

GBR – Woods, Ngaire – Dean, Blavatnik School of Government, Oxford University

GRC – Mitsotakis, Kyriakos – President, New Democracy Party

GRC – Papalexopoulos, Dimitri – CEO, Titan Cement Company S.A.

IRL – Brennan, Eamonn – Director General, Eurocontrol

IRL – Donohoe, Paschal – Minister for Finance, Public Expenditure and Reform

IRL – O’Leary, Michael – CEO, Ryanair D.A.C.

ITA – Alesina, Alberto – Nathaniel Ropes Professor of Economics, Harvard University

ITA – Caracciolo, Lucio – Editor-in-Chief, Limes

ITA – Cattaneo, Elena – Director, Laboratory of Stem Cell Biology, University of Milan

ITA – Colao, Vittorio – CEO, Vodafone Group

ITA – Elkann, John – Chairman, Fiat Chrysler Automobiles

ITA – Gruber, Lilli – Editor-in-Chief and Anchor “Otto e mezzo”, La7 TV

ITA – Massolo, Giampiero – Chairman, Fincantieri Spa.; President, ISPI

ITA – Mazzucato, Mariana – Professor in the Economics of Innovation and Public Value, University College London

ITA – Rossi, Salvatore – Senior Deputy Governor, Bank of Italy

LVA – Rubesa, Baiba A. – CEO, RB Rail AS

NLD – Beurden, Ben van – CEO, Royal Dutch Shell plc

NLD – Halberstadt, Victor – Professor of Economics, Leiden University; Chairman Foundation Bilderberg Meetings

NLD – Kaag, Sigrid – Minister for Foreign Trade and Development Cooperation

NLD – Knot, Klaas H.W. – President, De Nederlandsche Bank

NLD – Rutte, Mark – Prime Minister

NOR – Brandtzæg, Svein Richard – President and CEO, Norsk Hydro ASA

NOR – Helgesen, Vidar – Ambassador for the Ocean

NOR – Skartveit, Hanne – Political Editor, Verdens Gang

POL – Applebaum, Anne – Columnist, Washington Post; Professor of Practice, London School of Economics

POL – Hajdarowicz, Greg – Founder and President, Gremi International Sarl

POL – Sikorski, Radoslaw – Senior Fellow, Harvard University; Former Minister of Foreign Affairs, Poland

PRT – Amorim, Paula – Chairman, Américo Amorim Group

PRT – Barroso, José M. Durão – Chairman, Goldman Sachs International; Former President, European Commission

PRT – Mota, Isabel – President, Calouste Gulbenkian Foundation

SRB – Brnabic, Ana – Prime Minister

SWE – Kragic, Danica – Professor, School of Computer Science and Communication, KTH

SWE – Rankka, Maria – CEO, Stockholm Chamber of Commerce

SWE – Wallenberg, Marcus – Chairman, Skandinaviska Enskilda Banken AB

TUR – Dagdeviren, Canan – Assistant Professor, MIT Media Lab

TUR – Koç, Ömer M. – Chairman, Koç Holding A.S.

TUR – Özkan, Behlül – Associate Professor in International Relations, Marmara University

TUR – Simsek, Mehmet – Deputy Prime Minister

TUR – Yetkin, Murat – Editor-in-chief, Hürriyet Daily News

USA – Altman, Roger C. – Founder and Senior Chairman, Evercore

USA – Baker, James H. – Director, Office of Net Assessment, Office of the Secretary of Defense

USA – Burns, William J. – President, Carnegie Endowment for International Peace

USA – Burwell, Sylvia M. – President, American University

USA – Cohen, Jared – Founder and CEO, Jigsaw at Alphabet Inc.

USA – Cook, Charles – Political Analyst, The Cook Political Report

USA – Fallows, James – Writer and Journalist

USA – Ferguson, Jr., Roger W. – President and CEO, TIAA

USA – Ferguson, Niall – Milbank Family Senior Fellow, Hoover Institution, Stanford University

USA – Fischer, Stanley – Former Vice-Chairman, Federal Reserve; Former Governor, Bank of Israel

USA – Goldstein, Rebecca – Visiting Professor, New York University

USA – Hickenlooper, John – Governor of Colorado

USA – Hobson, Mellody – President, Ariel Investments LLC

USA – Hoffman, Reid – Co-Founder, LinkedIn; Partner, Greylock Partners

USA – Horowitz, Michael C. – Professor of Political Science, University of Pennsylvania

USA – Hwang, Tim – Director, Harvard-MIT Ethics and Governance of AI Initiative

USA – Jacobs, Kenneth M. – Chairman and CEO, Lazard

USA – Karp, Alex – CEO, Palantir Technologies

USA – Kissinger, Henry A. – Chairman, Kissinger Associates Inc.

USA – Kleinfeld, Klaus – CEO, NEOM

USA – Kotkin, Stephen – Professor in History and International Affairs, Princeton University

USA – Kravis, Henry R. – Co-Chairman and Co-CEO, KKR

USA – Kravis, Marie-Josée – Senior Fellow, Hudson Institute; President, American Friends of Bilderberg

USA – Makan, Divesh – CEO, ICONIQ Capital

USA – Mead, Walter Russell – Distinguished Fellow, Hudson Institute

USA – Micklethwait, John – Editor-in-Chief, Bloomberg LP

USA – Moyo, Dambisa F. – Global Economist and Author

USA – Mundie, Craig J. – President, Mundie & Associates

USA – Neven, Hartmut – Director of Engineering, Google Inc.

USA – Noonan, Peggy – Author and Columnist, The Wall Street Journal

USA – Petraeus, David H. – Chairman, KKR Global Institute

USA – Pring, Benjamin – Co-Founder and Managing Director, Center for the Future of Work

USA – Rubin, Robert E. – Co-Chairman Emeritus, Council on Foreign Relations; Former Treasury Secretary

USA – Sadjadpour, Karim – Senior Fellow, Carnegie Endowment for International Peace

USA – Schadlow, Nadia – Former Deputy National Security Advisor for Strategy

USA – Summers, Lawrence H. – Charles W. Eliot University Professor, Harvard University

USA – Thiel, Peter – President, Thiel Capital

USA – Turpin, Matthew – Director for China, National Security Council